featured_oben Fotopost

Best of 2016.

In den vergangenen Jahren gehörte zu Silvester im Familienkreis auch immer eine Slideshow meiner Bilder des Jahres – mit Musik versteht sich. Aber irgendwie fehlte mir 2016 dazu die Muße. Außerdem habe ich in den letzten 12 Monaten ziemlich wenig Familienbilder aufgenommen. Und ob sich meine Schwiegereltern unzählige Bilder meiner Trailläufe angucken möchten?

Mittlerweile habe ich aber doch das Bedürfnis, das vergangene Jahr fotografisch zu resümieren. Und deswegen kommen hier meine Top 12 – mit einem Favoriten aus dem jeweiligen Monat. Und da es mein Rückblick ist, sind darin auch nicht unbedingt die fotografisch besten Bilder enthalten, sondern die wichtigsten – für mich.

Januar
Der erste längere Lauf im Jahr 2016. Gestartet war ich bei bestem Winterwetter mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. In den folgenden zwei Stunden wechselte sich dieser Zustand mehrmals mit apokalyptischen Schneestürmen ab. Ein ziemlich eindrucksvolles Erlebnis.


Februar
Anfang des Jahres hatte ich mir eine Nikon 1 zugelegt und sie oft dabei, um in der City zu fotografieren. An einem nasskaltem Abend mit Schneeregen im Februar entstand dabei dieses Bild auf der Königstraße – eins meiner persönlichen Highlights 2016.


März
Der nahende Frühling zeigte sich zwar bereits am Horizont, aber das Wetter war ziemlich fies. Für einen Samstag hatte ich mir vorgenommen, mit den Kindern einen ausgedehnten Waldspaziergang zu machen. Doch natürlich regnete es heftig. Erstaunlicherweise erklärten sich die beiden einverstanden, trotzdem aufzubrechen. Noch erstaunlicher, dass wir geschätzt fünf bis sieben Kilometern ohne jegliche Wutausbrüche zurücklegten. Ein toller Tag!


April
Endlich Frühling. Endlich wieder mit dem Rad zur Arbeit. Natürlich fast immer ohne dicke Kamera und Stativ. Aber bei einer Lichtstimmung, wie sie in diesem Foto der Ausblick von der Weinsteige präsentierte, reicht auch das iPhone.


Mai
Jetzt wird es schwierig, nur ein Bild auszuwählen: Wir machten Urlaub im Bayerischen Wald, ich lief den U.TLW und fotografierte eine Taufe. Da kamen eine Menge (gute) Bilder zusammen. Aber da Tiere und Kinder immer gut ankommen, ist dies mein Mai-Bild.


Juni
Klar, Zugspitz Supertrail: Aus Grainau brachte ich nicht nur eine Finishermedaille mit, sondern auch viele tolle Alpenfotos. Aber was ist schon ein Bergpanorama gegen ein einmaliges Geburtstagsbild im Gegenlicht?


Juli
Im Sommer habe ziemlich viel von unserem damaligen Balkon fotografiert. Unter anderem habe ich mich auch an Timelapses versucht, die aber aus verschiedensten Gründen nie so wurden, wie ich mir das vorgestellt hatte. Dieses Bild ist quasi ein Abfallprodukt davon: „Stars over Gablenberg“.


August
Beim Pitztal Alpine Glacier Trail bin ich mitten im August nicht nur durch Schnee gelaufen, sondern habe auch Eindrücke gesammelt, die ich so schnell nicht vergessen werde. Und ich habe ein Murmeltier gesehen! Alle Bilder gibt es übrigens hier. Mein Favorit zeigt ziemlich gut, wie klein man sich da oben fühlt. Zwei Wochen später erlebten wir dann herrliche Tage auf Texel. Gute Fotoausbeute inklusive.


September
Fotografisch kein guter Monat. Umzugsbedingt nur wenig Zeit und viel Stress. Trotzdem konnte ich auf meiner neuen Radroute ein paar tolle Perspektiven auf Stuttgart entdecken. Und das ein oder andere gute Spätsommerbild kam dabei auch noch raus.


Oktober
Mit den letzten richtig warmen Sommerstrahlen drehte die Natur nochmals richtig auf. Und vor allem unsere neuen Nachbarn, die Weinberge, zeigten, was sie draufhaben. What you see is what you drink, oder so.


November
Meine Versuche, den Supermond zu fotografieren endeten damit, dass ich mit dem Auto rückwärts in einen Graben fuhr. Scheiß also auf Astrofotografie. Ich fotografierte doch lieber den Schlossplatz. Das folgende Bild mag ich besonders, obwohl außer mir niemand merkt, dass die rechte Hälfte des Bildes eine Spiegelung der linken ist.


Dezember
Was, schon Dezember? Erschreckend, wie kurz ein Jahr ist, wenn man es auf ein Bild pro Monat komprimiert. Im Dezember lief ich viel und machte wenige Fotos. Weihnachtsbilder sind nicht (mehr) so mein Ding. Und ob wir uns das wacklige Handyvideo vom Krippenspiel jemals anschauen? Mein Favorit ist dieses Foto vom vierten Dezember. Aufgenommen von der Richard-Wagner-Straße. Was für eine unfassbar schöne Dämmerung.


Das war also mein Jahr 2016 in zwölf Bildern. Schaue ich auf meinen Instagram-Account, hätten hier auch ganz andere Fotos stehen können. Ich muss wohl doch noch den obligatorischen Jahresrückblick für die Family machen, in dem ich mich nicht so beschränken muss bzw. will.

  1. Du machst echt wahnsinnig tollte Bilder! Da würde ich mir gern mal eine Scheibe von abschneiden 🙂

    • Sebastian

      Vielen Dank! Aber es sind halt meine Favoriten aus einem ganzen Jahr. Zwölf aus ein paar tausend. Wenn die nicht gut wären, hätte ich wohl was falsch gemacht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.